Archiv für den Monat: März 2018

Firefox 59, Windows und Probleme mit dem Zertifikatexport

[Update 22.3.: Thunderbird Im-/Export als weiteren Workaround]

Seit wenigen Tagen ist Firefox 59 verfügbar. Bei dieser Version kommt es beim Export von Zertifikaten zu einem Problem im Zusammenspiel mit Windows: Die aus Firefox exportierten Zertifikate im PKCS#12-Format sind nicht mehr in den Windows-Systemstore importierbar. Die Meldung von Windows lautet: „Das eingegebene Kennwort ist falsch“.

Mutmaßlicher Hintergrund: Firefox 59 setzt die Iterationen der Schlüsselableitungsfunktion zum Verschlüsseln des PKCS#12 auf den Wert 1.000.000 (Wert bei Firefox 58 war 100.000). Mit diesem Wert kommt anscheinend die Krypto-Bibliothek von Windows nicht zurecht.

Ticket bei Mozilla: https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1436873

Mögliche Abhilfe: Exportierte PKCS#12-Files können mit openssl oder einem anderen Werkzeug umkodiert werden. Dabei wird dann üblicherweise eine Windows-kompatible Anzahl an Iterationen verwendet.

Anleitung openssl: https://blog.pki.dfn.de/2018/02/pkcs12-akrobatik/

Fertiges Werkzeug (Windows-Executable) von den Kollegen vom Steinbuch Centre for Computing des KIT: https://git.scc.kit.edu/KIT-CA/RecodeCertificate/blob/master/README.md

Auch ein Import des PKCS#12 in den Mailclient Thunderbird (getestet mit Version 52.6.0) mit anschließendem Export erzeugt ein Objekt, das in Windows importiert werden kann.

(jbr, 21.03.2018)

Ausblick: Umstellung der Verfahren zur Freischaltung von Domains

[Update 21.03.: SOA-RR ergänzt]

Anfang Februar hat das CA/Browser Forum mit Ballot 218 festgelegt, dass
bestimmte auch in der DFN-PKI verwendete Verfahren zur Prüfung der
berechtigten Aufnahme von Domains in Serverzertifikaten umgestellt werden müssen.

Auf der letzten DFN-Betriebstagung am 14.-15.03.18 haben wir weitere Details der aktuellen Umstellungspläne vorgestellt, die Sie im Abschnitt „Validierung von Domains“ der Folien finden: https://www.dfn.de/fileadmin/3Beratung/Betriebstagungen/bt68/BT68_Sicherheit_NeuesPKI_Brauckmann.pdf

Nachtrag 21.03.:

Zusätzlich zu den Methoden, die in den Folien der Betriebstagung genannt sind, werden wir direkt im ersten Schritt eine Challenge-E-Mail an die E-Mail-Adresse des Zonenverwalters unterstützen. Diese E-Mail Adresse ist im SOA Resource Record zu der zu validierenden Domain im DNS hinterlegt (RNAME im SOA RR nach RFC 1035).

Beispiel anhand des SOAs für example.net:

example.net. 3600 IN SOA sns.dns.icann.org. noc.dns.icann.org. 2018013032 7200 3600 1209600 3600

Der Teilnehmerservice könnte in diesem Beispiel bestimmen, dass für eine Validierung die Challenge-E-Mail an noc@dns.icann.org gesendet wird. Auch die in den Folien bereits genannten Adressen hostmaster@example.net, webmaster@example.net, postmaster@example.net, admin@example.net, administrator@example.net wären zulässig.

(jbr, 19.03.2018)

Version 3.8 der Zertifizierungsrichtlinie DFN-PKI Global

Zum 19.03.2018 tritt die Zertifizierungsrichtlinie 3.8 im Sicherheitsniveau „Global“ in Kraft.

Änderungen in Version 3.8:

* Kapitel 3.2.2, Domain-Autorisierungen umgearbeitet.

Die neue Zertifizierungsrichtlinie (CP) finden Sie unter der folgenden URL:

https://www.pki.dfn.de/fileadmin/PKI/Policy-Archiv/DFN-PKI_CP_V3.8.pdf

Mit Änderungsmarkierungen:

https://www.pki.dfn.de/fileadmin/PKI/Policy-Archiv/DFN-PKI_CP_redline_V3.8.pdf

(jbr, 19.03.2018)